Tipps für Haustiere bei Gluthitze

> Gefahren der Hitzewelle für Haustiere
>
> Kamp-Lintfort. – Die gegenwärtige Gluthitze mit Rekordtemperaturen stellt auch
> für viele Haustiere eine gefährliche Herausforderung dar. Der überregionale
> Tierschutzverein Bund Deutscher Tierfreunde e.V. mit Sitz in Kamp-Lintfort in
> Nordrhein-Westfalen mahnt alle Tierhalter zur Vorsicht und Rücksicht auf ihre
> Haustiere während der gegenwärtigen Hitzeperiode.
> Anders als Menschen können sich Tiere meist nicht aktiv vor zu hoher
> Sonneneinstrahlung schützen. Hunde und Katzen können zwar ein schattiges
> Plätzchen aufsuchen, Kleintiere und Vögel sind aber darauf angewiesen, dass
> die
> Halter sie im Käfig vor zu viel Sonne und Hitze schützen.
> Für Hundehalter gilt, dass ausgedehnte Spaziergänge auf die frühen
> Morgenstunden
> und in den Abend verlegt werden, so der Bund Deutscher Tierfreunde. Auf
> sportliche Aktivitäten mit dem Hund wie Joggen oder Fahrrad fahren sollte an
> Hitzetagen völlig verzichtet werden.
> Kleintiere wie Meerschweinchen, Hamster oder Kaninchen sollten an einem
> schattigen Platz im Haus untergebracht sein. Wichtig dabei, so der Bund
> Deutscher Tierfreunde, dass die Tiere vor Zugluft gut geschützt sind, denn
> genauso wie ein Hund können die Nager nicht schwitzen. Der Käfig von Papagei,
> Wellensittich & Co darf dagegen ruhig im Freien stehen, allerdings sollte
> dieser
> Platz im Schatten sein – und zwar ganztägig.
> Für alle Tiere sollte auf jeden Fall jederzeit frisches Wasser zur Verfügung
> stehen. Klettern die Temperaturen sehr stark nach oben, können zudem feuchte
> Tücher, die über den Käfig von Nagern oder Vögeln gelegt werden, für Abkühlung
> sorgen. Die meisten Vögel nehmen gerne hin und wieder ein Bad. Um bei Vögeln
> für Abkühlung zu sorgen, kann mit einer Sprühflasche feinen Wassernebel in den
> Käfig gesprüht werden. Dabei sollt jedoch darauf geachtet werden, dass der
> Vogel
> selbst entscheiden kann, ob er nass werden möchte oder nicht, so der Bund
> Deutscher Tierfreunde.
> Ist es bei einem Haustier trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch einmal zu einem
> Hitzschlag gekommen, sollte das Tier in ein feuchtes Handtuch eingewickelt
> werden. Auch das Anfeuchten der Pfoten, oder beispielsweise bei Kaninchen das
> Anfeuchten der Ohren, kann leichte Kühlung verschaffen. Da bei einem
> Hitzschlag
> der Kreislauf des Tieres sehr schwach ist, sollte so schnell wie möglich ein
> Tierarzt kontaktiert werden, um den Kreislauf zu stabilisieren, so der Bund
> Deutscher Tierfreunde.
>
> Bund Deutscher Tierfreunde e.V.
> Am Drehmanns Hof 2
> 47475 Kamp-Lintfort
> Tel.: 02842/92 83 20
> Fax: 02842/92 83 220
> www.Bund-Deutscher-Tierfreunde.de

Veröffentlicht unter BDT-Meldungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Kontakt

Anfragen zu den Pflegekatzen bitte direkt über die Kontaktdaten am Ende des jeweiligen Beitrags stellen.

Tierhilfe Schweinfurt
– Katzenschutz in Unterfranken e.V..

Mobil: 0151 / 12050873

Email: info@tierhilfe-sw.de

Spendenkonto: 126
Bankleitzahl: 793 30 111

IBAN: DE15 7933 0111 0000 000126
BIC: FLESDEMM

Flessabank Schweinfurt