Grüße von Hera aus dem neuen Zuhause

Liebe Tierhilfe,

lang lang ist es her, dass ich zu euch kam, mit 4 Babies im Bauch und völlig abgeschafft. Meine Babies sind mittlerweile gut bei anderen Familien untergekommen und ich muss sagen … so im Rückblick: Ja, ich habe es auch ganz gut getroffen.

Erst war ich ja nicht so begeistert, dass ich soooo weit weg gefahren bin – im Landkreis Main-Spessart wohne ich jetzt – doch hier ist es auch nicht schlecht. Außer mir wohnen hier noch fünf Zweibeiner und ein Hund – genauer gesagt, eine Hundedame – ganz schön überschwänglich ist die …tss tss tss … da kann ich nur erhaben den Schwanz um mich wickeln und mir elegant über die Pfote lecken…
Doch es lässt sich gut leben hier mit der Familie. Ich habe einen großen Garten und angrenzende Gärten in denen ich streunen kann und – der Höhepunkt des Ganzen: es gibt hier eine Scheune – eine schöne große Scheune in der es allerhand zum Kratzen, Klettern und Jagen gibt. Im Jagen macht mir nämlich sowieso niemand was vor! Ich hab mir sagen lassen, bevor ich hierher kam, gab es hier einen Kater, der hatte keine Zähne mehr, und hat wohl auch nicht so den Dreh mit dem Jagen raus gehabt – tja – da mussten sich meine Menschen hier ganz schön umstellen, wenn ich mehrmals die Woche kleine Geschenke vor die Tür lege! Ich will ihnen ja auch zeigen, dass es mir hier gefällt. Ich werde für meine Talente auch immer wieder gelobt … sogar vor Ratten mache ich nicht halt – pah – links ein Hieb, rechts noch einer und ein beherzter Biss … und aus die Maus … äh – die Ratte, alles kein Problem für mich. Eine zweite Katze gibt es hier zwar nicht, doch in den umliegenden Häusern wohnen welche. Doch die haben mittlerweile alle kapiert, dass dieser Garten mir gehört. Und sollte es eine vergessen, bin ich gerne bereit, nochmal eine kleine Erinnerung per Pfotenschlag zur Verfügung zu stellen. Die kleinen Schrammen, die ich von solchen Begegnungen ab und an mal habe, lassen mich nur beherzt lachen. Hauptsache die andere Katze hat kapiert, wer hier die Chefin ist! 🙂

Ich bin hier gern und viel draußen und sonne mich an schönen Plätzen, die nicht gleich einsehbar sind. Auch als Detektiv könnte ich mittlerweile arbeiten, so gut bin ich darin, meine Mitbewohner hier beim Gärtnern zu beobachten ohne dass sie mich sehen. Und doch bin ich immer in der Nähe und pass auf, ob da nicht vielleicht eine Maus aus dem Erdbeerbeet kommt. 🙂

Im Haus gibt es eine ganz tolle Treppe, wo ich zwischen den Stufen durchschauen kann. Wenn da mit diesen Feder-Puschel-Stäben rumgefummelt wird, gibt es für mich kein Halten mehr. Da werde ich ganz verrückt, was für ein Spaß das ist!
Anfangs habe ich mein neues Heim vor allem wegen der vielen Ecken geschätzt, wo ich mich vor den Leuten hier verstecken konnte, doch mittlerweile bin ich da gar nicht mehr so. Ich habe meinen eigenen Stuhl am Esstisch (leider nicht zum Essen … aber immerhin zum draufliegen und rausschauen (wunderbarer Blick in den Garten … und das Vogelhaus *mjam mjam mjam* … und mit Sonnenschein). Von diesem Thron aus habe ich einen super Blick über alles, den Esstisch, den Garten, das Wohnzimmer, das Körbchen von meiner Hundefreundin, einfach alles – so soll es sein! Ideal ist der Platz auch, wenn die Hundefreundin mal vorbeikommt und ich ihr eine „langen“ will – das geht von dort auch super *hehehe* – doch bevor jetzt einer denkt ich sei ein Rambo und wir würden uns nicht verstehen, der liegt völlig falsch: Amely und ich sind richtig gute Freunde. Auch wenn wir noch nicht ganz das Spiel entdeckt haben, was uns beiden zusagt, kuscheln wird immer mal wieder miteinander. Manchmal schleckt sie mir die Ohren und ich kuschel mich an sie immer als allererstes, wenn ich zur Tür reinkomme von draußen.
Doch ich kuschele nicht nur mit meiner Hundefreundin – nein – auch mit den Menschen kann man gut kuscheln. Die stupse ich auch gerne mit dem Kopf an oder lass mich durch die Gegend tragen wie ein Baby (hihi – ich kann faul rumliegen im Arm der Menschen, und die flippen vor Freude gleich aus, weil sie mich tragen „dürfen“ – ha – die hab ich mir doch gut erzogen, oder? ) 🙂

Hat einer von euch Lesern eine Katze auf dem Schoß? Dann ist sie jetzt bestimmt neidisch geworden, wie schön ich es hier habe!
Mir gefällt es richtig gut und die Menschen hier haben mich auch sehr ins Herz geschlossen.

Jetzt kommt bald der Winter – also die ideale Zeit um die wohlige Kaminwärme zu genießen und noch mehr herumzuliegen als sowieso schon 🙂

Viele Grüße und Miau
eure Hera

Veröffentlicht unter Berichte aus dem neuen Zuhause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Kontakt

Anfragen zu den Pflegekatzen bitte direkt über die Kontaktdaten am Ende des jeweiligen Beitrags stellen.

Tierhilfe Schweinfurt
– Katzenschutz in Unterfranken e.V..

Mobil: 0151 / 12050873

Email: info@tierhilfe-sw.de

Spendenkonto: 126
Bankleitzahl: 793 30 111

IBAN: DE15 7933 0111 0000 000126
BIC: FLESDEMM

Flessabank Schweinfurt