„Flaschialarm“

Diese Woche herrschte Flaschialarm bei uns 🙁

Ein Wurf mit 4 Kätzchen wurde von ihrer wilden Mutter nach der Geburt nicht angenommen und zog letzte Woche Sonntag Abend bei uns auf Pflegestelle. Der nächste Wurf folgte Montag Nacht. Privatpersonen hatte ihre Katze werfen lassen, leider wurde die Katze nach der Geburt schwer krank und kämpft aktuell in der Tierklinik ums überleben, so zogen die Kleinen Montag Nacht zu uns.
Heute dann der nächste Flaschineuzugang (Foto gibt es von ihm aktuell noch keines). Seine wilde Mutter hatte ihren Wurf weggetragen und ihn zurückgelassen. Nachdem lange genug aus sicherer Entfernung gewartet und beobachtet wurde, war leider klar sie kommt nicht wieder :(.

Handaufzuchten bedeuten eine enorme Arbeit für unsere ehrenamtlichen „Flaschipflegestellen“, alle 2 Stunden müssen die Kleinen mit einer speziellen Aufzuchtsmilch gefüttert werden, anschließend der Bauch massiert, sowie After stimuliert werden, damit sie Kot und Urin absetzen können.

Aber auch mit hohen Kosten ist eine Handaufzucht verbunden. Neben den Kosten die bei Pflegekatzen sowieso anfallen (Tierarzt, später Futter und Streu), kommen noch die Kosten für die Aufzuchtsmilch dazu (unsere Kleinen bekommen KMR, da wir damit die besten Erfahrungen gemacht haben).

Vielleicht möchte der eine oder andere unsere Kleinsten unterstützen und etwas für die Aufzuchtsmilch spenden?

Momentan können wir jeden Cent gebrauchen.

Veröffentlicht unter Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*


Kontakt

Anfragen zu den Pflegekatzen bitte direkt über die Kontaktdaten am Ende des jeweiligen Beitrags stellen.

Tierhilfe Schweinfurt
- Katzenschutz in Unterfranken e.V..

Mobil: 0151 / 12050873
Tel.: 09723 / 4135

in Notfällen (auch):
09721 / 7388864

Email: info@tierhilfe-sw.de

Spendenkonto: 126
Bankleitzahl: 793 30 111

IBAN: DE15 7933 0111 0000 000126
BIC: FLESDEMM

Flessabank Schweinfurt